Paracycling Tour 2018 – 3 Tage 3 Rennen, Platz 2

Insgesamt kämpften heuer auch wieder an die 100 Paracycling-Radrennfahrer in mehreren Tagesetappen von Donnerstag 10. bis Samstag 12. Mai 2018 um den Sieg bei der OÖ. Paracycling Tour 2018 und um UCI-Weltranglistenpunkte.

Erstmals durften wir eine sehr geile Etappe (2. Etappe) auf dem Salzburgring bestreiten.

Etappe 1 – Straßenrennen Schwanenstadt, Platz 2

Die erste Etappe der UCI Paracycling Tour 2018,  dem Straßenrennen in Schwanenstadt verlief  durchaus positiv. Gleich beim Start ging es mit Vollgas ins Rennen. Die ersten 2 Runden konnten wir das schnelle Tempo mit den Tandems mithalten, dann mussten wir sie ziehen lassen. Unsere Gruppe bestand aus ca. 10 Paracyclern, das Tempo immer hoch, in der Mitte des Rennens zerbrach die  Gruppe beim kurzen und knackigen Phlipsberg. Kurz danach strömender Regen, und wir schraubten das Tempo zurück nachdem wir mit Glück einen massiven Crash verhindern konnten, da es extrem rutschig wurde. Nach 1 h 17:06 min überquerten Hutter Martin und ich gemeinsam die Ziellinie, der dritte, Mastik Tomas (CZE), kam ca. 20 min später ins Ziel. Mit meinem 2. Platz bin ich nach diesem Rennen sehr zufrieden.

Ergebnisse der 1. Etappe

Etappe 2 – Rundstreckenrennen am Salzburgring, Platz 3

Bei der zweiten Etappe tags darauf am Abend, durften wir wieder wie bereits im Jahr 2017 eine Etappe auf dem Salzburgring bestreiten.

Kurz gesagt, es war eine geile Erfahrung auf dem Ring die Runden zu drehen. Das Rennen dauerte 8 Runden (ca. 34 km) bei 52:12 min, was eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 39 km/h ist. Am Ende reichte es mit dem 3. Platz, zeitgleich mit dem zweitplatzierten Mastik Tomas, wobei ich nur eine Radlänge hinten war beim Zielsprint.

Ergebnisse der 2. Etappe

Etappe 3 – Einzelzeitfahren über 12,4 km, Platz 3

Am Samstag zur Mittagszeit durften wir das Abschlussrennen, das bekannte Einzelzeitfahren in Attnang-Puchheim bestreiten.  Heuer war im Vergleich zu letztem Jahr sehr viel Gegenwind, was sehr anstrengend war und man auch an den Zeiten erkennen konnte.

Noch immer ohne Zeitfahrrad schaffte ich die Strecke mit nur 1:52 min Rückstand auf den ersten, Hutter Martin. Im Vergleich zum Jahr 2017 konnte ich den Rückstand um über 20 Sekunden reduzieren.

Ergebnisse der 3. Etappe

Gesamtwertung

Fazit:

  • Gesamt 2. Platz der Tour, damit bin ich sehr zufrieden
  • Form wird, konsequent im Winter trainiert
  • tolle Veranstaltung für Paracycler in Österreich, super Stimmung und viele Zuschauer

weiters noch einen Dank an meine Unterstützer

 

 

 

 

Leave a reply