Gelungenes WM Debüt Paracycling UCI Track in Saint-Quentin-en-Yvelines/Paris (FRA)

 

Gelungen ist mein Debüt bei der Bahn-Weltmeisterschaft von 20.-23.10.2022 in Saint-Quentin-en-Yvelines / Paris (FRA). Es waren meine ersten Wettkämpfe auf der Radrennbahn, quasi ein Neuling.

Eine WM Teilnahme ist nichts Alltägliches und daher etwas extrem Tolles. Die Vorfreude an so einem Spektakel teilnehmen zu dürfen war dementsprechend riesig.

Sehr herausfordernd für mich waren die 5 intensiven Rennen, die an nur 4 Tagen bei 100% Leistung und Konzentration bewältigt werden mussten. So stand am ersten Wettkampftag vormittags „200 m Flying Start“ am Programm, am späten Abend dann das „15 km Scratch Race (60 Runden)“. Vor allem das zweite Rennen hat mir sehr viel abverlangt. Einmal kurz unaufmerksam, da hatte ich bereits eine halbe Runde Rückstand. Dies aufzuholen kostete mich enorm viel Energie.

Tags darauf durfte ich das „3.000 m Individual Pursuit (Verfolgungsrennen)“ bestreiten. Ich war zwar leider noch nicht voll regeneriert, trotzdem bin ich sehr stolz auf meine Leistung – das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Für die Omnium Gesamtwertung musste ich am dritten Wettkampftag noch das letzte Rennen, nämlich „1 km Time Trial“ in Angriff nehmen. Mit diesem Ergebnis bin ich leider nicht voll zufrieden.

Am letzten Wettkampftag stand noch der 750 m Team Sprint im Programm. Unser Anfahrer mit der höchsten Behinderung war Andi Zirkl (Klasse C1; 1 Bein und 1 gelähmter Arm), der zweite Anfahrer war ich (Klasse C3) und der dritte Fahrer war Franz-Josef Lässer (Klasse C5, keine Finger an 1 Hand). Die Endzeit war 1:00.293, womit wir sehr zufrieden waren.

Zeit für Sightseeing hatten wir in dieser Woche so gut wie keine, einmal waren wir kurz beim Eiffelturm, was Pflicht ist in Paris.

Folgende Bewerbe standen am Wettkampfplan:

Ergebnisse – Official Book of Results

 

Vielen Dank an meine Unterstützer, die es mir ua. ermöglichten an den Wettkämpfen in diesem Jahr teilzunehmen:

Fotos (c) Dietmar Hintringer und (c) Drew Kaplan/ÖRV